Als wichtigste Ausstattung unseres Büros betrachten wir unsere praktischen Erfahrungen und hohe Motivation.

Zwar sind wir bemüht, nicht automatisch jede kleinere Berechnung mit EDV-Programmen und den dazugehörigen, oft papieraufwendigen Ausdrucken in Verbindung zu bringen, jedoch lassen sich Probleme der Tragwerksoptimierung, Flexibilität gegenüber Änderungen sowie das Erfassen komplexer Tragsysteme nur mit Hilfe von Rechnerprogrammen bewerkstelligen.

Auch für das Nachrechnen denkmalgeschützter Bauwerke können die statischen Nachweise unter Berücksichtigung heutiger Anforderungen oft nur durch Zuhilfenahme räumlicher Strukturen - deren Berechnung ohne den Einsatz leistungsfähiger Datenverarbeitungsprogramme nicht zu bewältigen wäre - erbracht werden.

Statische Berechnungen von Stabwerken bearbeiten wir mit Hilfe von Programmen der Ing.-Software Dlubal GmbH, der Nemetschek AG und der Friedrich + Lochner GmbH. Für die Bearbeitung komplexer Stahlbetonbauwerke bedienen wir uns eines CAD-Systems mit integrierten FEM-Berechnungsprogrammen (Nemetschek AG). Den Datenaustausch innerhalb unseres Büros und nach außen können wir über Netzwerke bzw. DSL-Anschluss realisieren.

Auf Wunsch des Auftraggebers erstellen wir die komplette Tragwerksplanung (Statik und Ausführungszeichnungen) papierlos und übersenden diese per E-Mail oder Datenträger.

Ansicht von der Dresdener Straße

Verformung der Gasometerdachkuppel unter Ansatz von Eigenlasten, Wind und luvseitigen Vereisungslasten berechnet mit dem FE-Programm RSTAB (überhöhte Darstellung)